Warum heißt dieser Blog YellowSeven?

Eigentlich war der Name für ein anderes Projekt gedacht. Aus dem ist aber nichts geworden. Warum und wieso nicht, erzähle ich Dir hier.



Bild: unsplash


Vor einigen Wochen kam ich auf die größenwahnsinnige Idee, einen Club zu gründen. Einen Debattierclub. Ich hatte das Gefühl, dass es den Nerv der Zeit (meiner Zeit selbstverständlich) trifft. Und zudem wurde mir bewusst, dass es einen Club, der perfekt auf mich zugeschnitten ist: noch nicht gibt. Ich wollte natürlich die erste sein, die ihn erfindet!


 

Leider ist aus dem Vorhaben nichts geworden, da ich mich nicht getraut habe, Zettel aufzuhängen oder zu verteilen. Was, wenn nur Verrückte Axtmörder sich melden? Oder Zombies? Oder ich gar in eine Sekte gelockt werde?

Aber ich habe den Text für die imaginären Flyer noch und will ihn Dir nicht vorenthalten. Zudem habe ich meinen Blog nach meinem Debattierclub (deren einziges Mitglied ich bin und wohl auf ewig bleiben werde) benannt: yellowseven. Der Name ist aus meiner Lieblingsfarbe entstanden und weil ich die Zahl 7 wirklich sehr, sehr gerne mag. 7 Blumen sind schöner als 6. Mit 7 Mitgliedern kann man eine neue Religion oder einen Verein gründen. 7 ist einfach zu schreiben und ich hätte gerne 7 Freunde, habe aber nur 3 ;-)


Aber wer weiß, was noch so im Leben passiert. Vielleicht finde ich ja doch noch 6 Mitglieder, so dass mein cooler Club irgendwann im Real Life existiert?

Hier mein nie gedruckter Text:

Moin! Leute aus dem Viertel!

Ich möchte einen Anfänger-Debattier-Club gründen, der auf den Regeln eines ursprünglichen Debattierclubs gründet:


Eine Seite ist dafür. Eine Seite ist dagegen.


Es gibt solche Clubs vor allem in Universitäten, zu denen ja nicht jeder Zugang hat. Das ist schade, denn nur wer unterschiedliche Meinungen hört und erfährt, kann für sich und seine Persönlichkeit etwas dazu gewinnen.


Themenbereiche können alle möglichen sein: gesellschaftliche und aktuelle Themen, aber auch abstruses aus dem gedanklichen Kopfkino. Ich möchte keinen elitären Akademiker-Debattierclub, sondern einen, der auch von ganz normalen Leuten gelebt wird. In 7 Minuten wird über eine Fragestellung debattiert und mit sachlichen und logischen Gründen argumentiert. Im Nachhinein werden Stärken und Schwächen der Debatte beleuchtet.


Da der Club noch nicht existiert, können wir gemeinsam bei einem ersten Treffen darüber diskutieren, welche Richtlinien in unserem coolen Club wichtig sind. Vorbereitungszeit? Punktesystem? Wie oft und wann und wo trifft man sich regelmäßig?


Den Namen gibt es schon:


wir heißen Yellow Seven.


Ziel: Weltherrschaft! Nein. In echt ist das Ziel, die eigene Argumentationstechnik und Rhetorik in regelmäßig stattfindenden Debatten auszubauen und zu verfeinern. Ich bin selbst Neuling auf diesem Gebiet. „Absolute beginner“ quasi. Keine Scheu also. Und natürlich ist ein weiteres Ziel, den coolsten Club der Stadt aufzubauen und mit netten Leuten abzuhängen ;-)


Unser erstes Treffen ist am:

um: XX:00 Uhr

an diesem Ort: Musterstraße 123.


Ihr könnt einfach vorbeischauen, wenn Ihr Euch traut. Natürlich kann es sein, dass ich dort alleine verweile und überhaupt gar keiner kommt. Tut mir das nicht an (oder winkt mir wenigstens schüchtern zu!). Als Erkennungszeichen trage ich eine coole Sonnenbrille. Ob sie wirklich so cool ist und ob Sonnenbrillen etwas sind, was jederzeit (!) tragbar ist, können wir dann in 7 Minuten: gerne debattieren =)


Jeder ist willkommen, der mit mir das Debattieren lernen möchte. Wir lernen miteinander und voneinander.


Achja, wichtige erste Satzungsregel: Es werden keine Debatten geführt, die gegen die Werte unserer Demokratie verstoßen. Aber erstmal geht es ja sowieso darum, ob dieser Club entsteht… oder Ihr mir nur zuwinkt :)


 

Wie sind Deine Erfahrungen mit Dabattierclubs? Warst Du auf der Hochschule in einem? Deine Erfahrungen interessieren mich brennend!